Im Herbst heisst es Abschied nehmen von den langen, warmen Sommertagen, die Natur zieht sich zurück und auch unser Körper schaltet auf Ruhephase. Um den Stoffwechsel und die Verdauungsorgane bei der Umstellung zu unterstützen, empfiehlt sich – genauso wie im Frühjahr - eine Kur mit wohltuenden Kräutern.

Dabei helfen uns z.B. Teezubereitungen aus Löwenzahnkraut mit Wurzel, Brennnesselblättern, Schafgarbenkraut und Lemongrass.

Löwenzahn: Das leicht bittere Kraut unterstützt die Tätigkeit von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse. Vorsicht bei Gallensteinen!

Brennnessel: Regt Blase und Nieren an, gilt als blutreinigend und fördert die Harnsäureausscheidung. Wird auch bei Eisenmangel empfohlen.

Schafgarbenkraut: Schafgarbe soll unter anderem leicht krampflösend und antientzündlich wirken. Es wird als appetitanregendes Mittel und bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt

Lemongrass: Das Süßgras aus Südostasien ist reich an ätherischen Ölen und soll eine reinigende und beruhigende Wirkung haben. Lemongrasstee soll die Verdauungsorgane entlasten und wird sogar zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten empfohlen.

Quelle: www.kraeuterweisheiten.de, www.gesunde-hausmittel.de

Die Kräuter werden in der oben genannten Reihenfolge getrunken, können aber auch zu gleichen Teilen als Teemischung verwendet werden. Wer die Herbstkur noch unterstützen will, achtet auf eine basenreiche Ernährung.

Alle Angaben zu der Wirkung von Kräutern beruhen auf traditioneller Überlieferung und sollen lediglich als Überblick dienen. Für Informationen bezüglich der genauen Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen befragen sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.