Zum Jahreszeitenwechsel will der Körper aus dem Winterschlaf geholt werden, Altlasten werden abgeworfen und neue Energie wird gesammelt. Eine Frühjahrskur ist reinigend und wohltuend, tonisiert die inneren Organe, Gewebe und Muskulatur, stärkt Haare und Nägel und gilt als wahrer Jungbrunnen für Körper und Geist.

Für eine Teekur verwendet man traditionell folgende Kräuter:
Brennnessel: Brennessel ist ein beliebtes Kraut zur Entschlackung und Anregung des Stoffwechsel. Sie gilt als blutreinigend und soll die Harnsäureausscheidung fördern.
Löwenzahn: Löwenzahnkraut mit Wurzel enthält Bitterstoffe, die die Tätigkeit von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse unterstützen sollen. Hinweis: Nicht anwenden bei Gallensteinen!

Wer mag kann die Frühjahrskur noch mit weiteren Kräutern ergänzen:
Schachtelhalm: Auch unter den Namen Ackerschachtelhalm und Zinnkraut bekannt. Der Anteil an Kieselsäure und Mineralen soll das Bindegewebe und die Schleimhäute stärken.
Birkenblätter: Birkenblätter sind harntreibend und stoffwechselanregend.

Aufgrund der starken Entwässerung sollte zusätzlich auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (2-3 l Wasser) geachtet werden.

Quelle: www.kraeuterweisheiten.de, www.kneipp.ch

Alle Angaben zu der Wirkung von Kräutern beruhen auf traditioneller Überlieferung und sollen lediglich als Überblick dienen. Für Informationen bezüglich der genauen Wirksamkeit, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen befragen sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.