Caroben sind die bis zu 30 cm langen Früchte des Johannisbrotbaumes, der vor allem im Mittelmeerraum zu finden ist. Um Carobpulver herzustellen, werden die Mittelteile der braunen Hülsenfrüchte grob zerkleinert, geröstet und gemahlen. Das Pulver schmeckt dann kakaoähnlich, ist aber fettärmer und weniger bitter. Es kann wie Kakaopulver in Süßspeisen, Kuchen, Gebäck und Getränken verwendet werden. Carob wird auch Johannisbrotmehl genannt – nicht zu verwechseln mit Johannisbrotkernmehl, das aus den Kernen der Caroben besteht und als Verdickungsmittel genutzt wird.

Eine Möglichkeit wie man das schokoladige Carobpulver verwenden kann finden Sie hier:

Energiebällchen mit Carob (vegan)

Zutaten:

  • 100g Haferflocken
  • 4 EL Erdnussmus
  • 4 TL Carobpulver
  • 4 TL Rohrzucker
  • ca. 8 EL Pflanzenmilch
  • 4 EL Rosinen oder getrocknete Datteln
  • Kokosraspel

Zubereitung:
Die Rosinen oder Datteln fein hacken. Mit Haferflocken, Erdnussmus, Carobpulver und Zucker vermischen. Dann nach und nach so viel Pflanzenmilch dazugeben, bis ein fester Teig entsteht. Daraus kleine Kugeln mit einem Durchmesser von etwa 2 cm formen. Die Kugeln in Kokosraspeln wenden. Im Kühlschrank aufbewahrt halten sich die Energiebällchen einige Tage.